SBOO-Einzelmeisterschaften

Vom 30.10. – 01.11.2015 finden die SBOO-Einzelmeisterschaften in Oldenburg statt! Spielort wird das Haus der Jugend in der Von Finckh-Str. 3 sein.

Ausschreibung auf sboo.de

SBOO-Blitzmeisterschaften in Oldenburg

wann: 04.10.2015;  10.00 Uhr (Mannschaft) + 14.00 Uhr (Einzel)

wo: Haus der Jugend, Von-Finckh-Str. 3, 26121 Oldenburg

Ausrichter: SK Union Oldenburg

Meldeschluss: 9.45 Uhr (Mannschaft) + 13.45 Uhr (Einzel)

Startgeld: 2,50 € (Einzel) sowie 5,00 € (Mannschaft)

Anmeldung: bei Rainer Hellmann

Modus: Abhängig von der Teilnehmerzahl entweder Rundenturnier oder CH-System; 4er-Mannschaften

Teilnahme-Berechtigung: Alle Spieler/Mannschaften des SBOO; Anzahl der Spieler/Mannschaften je Verein unbegrenzt

Qualifikation: Einzel: Die 3 erstplatzierten Spieler qualifizieren sich für die NSV-qualifizieren sich für die NSV-Blitz-MM

Preise: Urkunden und Pokale für die 3 erstplatzierten Man

wann: 04.10.2015;  10.00 Uhr (Mannschaft) + 14.00 Uhr (Einzel)

wo: Haus der Jugend, Von-Finckh-Str. 3, 26121 Oldenburg

Ausrichter: SK Union Oldenburg

Meldeschluss: 9.45 Uhr (Mannschaft) + 13.45 Uhr (Einzel)

Startgeld: 2,50 € (Einzel) sowie 5,00 € (Mannschaft)

Anmeldung: bei Rainer Hellmann

Modus: Abhängig von der Teilnehmerzahl entweder Rundenturnier oder CH-System; 4er-Mannschaften

Teilnahme-Berechtigung: Alle Spieler/Mannschaften des SBOO; Anzahl der Spieler/Mannschaften je Verein unbegrenzt

Qualifikation: Einzel: Die 3 erstplatzierten Spieler qualifizieren sich für die NSV-qualifizieren sich für die NSV-Blitz-MM

Preise: Urkunden und Pokale für die 3 erstplatzierten Mannschaften bzw. Einzelspieler

Sonstiges: Es gelten die FIDE-Blitzschachregeln sowie die Turnierordnung des SBOO.
Es besteht aktives und passives Benutzungsverbot von Handys. Zuwiderhandlung wird mir sofortigem Partieverlust geahndet.
Ferner besteht im Turnierraum absolutes Rauchverbot.

Das Mitbringen von Speisen und Getränke ist erlaubt.

1. Runde Oberliga

Ohne 4 Stammspieler (Martin, Manni, Marc und Jan fehlten) mussten wir zum immer unangenehm zu spielenden SK Nordhorn fahren. Dementsprechend wenig rechneten wir uns vor dem Kampf aus, die Favoritenrolle lag klar beim Gastgeber. Der Kampf ging aber sehr gut los für uns: Dirk und Max neutralisierten problemlos die beiden Nordhorner Spitzenbretter - 1:1. Der Käptn schnappte sich ausgangs der Eröffnung die gegnerische Dame wie folgt:

diagramm
1. Sd5! Sxd5? (guter Rat ist hier schon teuer, auf Tc8 könnte einfach 2. Tc1 folgen und nach Txc1 3. Dxc1 Lg7 4. Sc7+ steht Weiß auch fast auf Gewinn) 2. Sxd6+ exd6 3. Lxd8 Se3 4. De2 Lh6 5. Ta3!

  
Der Käptn mit Mehrdame auf d4, die zwei schwarzen Türme auf h1 und f8 stehen w

Ohne 4 Stammspieler (Martin, Manni, Marc und Jan fehlten) mussten wir zum immer unangenehm zu spielenden SK Nordhorn fahren. Dementsprechend wenig rechneten wir uns vor dem Kampf aus, die Favoritenrolle lag klar beim Gastgeber. Der Kampf ging aber sehr gut los für uns: Dirk und Max neutralisierten problemlos die beiden Nordhorner Spitzenbretter - 1:1. Der Käptn schnappte sich ausgangs der Eröffnung die gegnerische Dame wie folgt:

diagramm
1. Sd5! Sxd5? (guter Rat ist hier schon teuer, auf Tc8 könnte einfach 2. Tc1 folgen und nach Txc1 3. Dxc1 Lg7 4. Sc7+ steht Weiß auch fast auf Gewinn) 2. Sxd6+ exd6 3. Lxd8 Se3 4. De2 Lh6 5. Ta3!

  
Der Käptn mit Mehrdame auf d4, die zwei schwarzen Türme auf h1 und f8 stehen weniger gut zentralisiert

Zusätzlich hatte Berthold die von seinem Gegner initiierten Komplikationen erolgreich gemeistert und erfreute sich eines Mehrbauern. Ernst besaß ebenfalls einen Mehrbauern, allerdings schien der gegnerische Druck diesen zu kompensieren. Sebastian spielte auf beiden Flügeln auf Angriff, hatte allerdings seinen König in der Mitte belassen. Anirudh schnürte den Gegner in einer Stellung mit großem Raumvorteil und ohne Schwächen nach und nach ein. Einzig die Stellung von Thomas, bei dem sich die Kompensation für den im 4. Zug geopferten Bauern nicht recht einstellen wollte, erzeugte Sorgenfalten. Hartmut verwertete seinen Vorteil sicher und brachte uns in Führung.

Wie so oft, kippte auch dieser Kampf in der Zeitnotphase zugunsten der Favoriten. Thomas kreierte zwar noch dynamische Fummelchancen, aber sein Gegner parierte alle Drohungen - Ausgleich. Ernst spielte zwar sehr mannschaftsdienlich auf Gewinn, musste sich aber mit einem stellungsgerechten Remis begnügen. Sebastian griff mit allem was er hatte den König an, wurde aber ausgekontert und verlor entscheidendes Material - es stand 2,5:3,5. Zwischenzeitlich hatte Anirudh in der Zeitnotphase eine Qualität verloren, und Berthold war in ein Turmendspiel geraten wo man den Eindruck hatte, dass eher sein Gegner auf Gewinn spielen könnte. Es stellte sich aber doch als remislich heraus und wurde dann auch remis gegeben, und da Anirudh auf völlig verlorenem Posten kämpfte, schien der Kampf dem 3:5 entgegenzuplätschern.

Doch die Oberliga wäre nicht die Oberliga, wenn nicht doch von irgendwoher ein Drama käme: Anirudhs junger Gegner verlor unter dem Druck, den Mannschaftssieg sicherzustellen, bei zunehmend knapper Zeit völlig den Faden. Im Vertrauen auf die Mehrqualität und einen starken d-Freibauern gab er zu viele Bauern her. Nach einigen zweifelhaften 30-Sekunden-Takt-Zügen beiderseits in völlig unklarer Stellung entstand die folgende Stellung, und der Puls des Mannschaftsführers näherte sich dem kritischen Bereich:

 

 1. Txd2+!!, was zumindest Dirk und Max erspäht hatten, nutzt die Türsteher-Stellung des Springers auf e6, der beiden Türmen zugleich den Rückweg sperrt, und hätte uns einen Mannschaftspunkt beschert. Nach 1. ...Txd2 2. a7 hält nur das Rückopfer 2. … Tf8 3. Sxf8 Td8 den Bauern auf, aber nach 4. Sg6 ist die weiße Stellung glatt gewonnen. Anirudh spielte 1. Sf4+ und verpasste vermutlich danach weitere Chancen, aber der Nordhorner sammelte seine Nerven zusammen und gewann die Partie am Ende. Alles in allem vermutlich ein verdienter Sieg für Nordhorn, Union muss an seiner Chancenverwertung und am Risikomanagement arbeiten.

yxc
Mannschaft (ohne Max und Ernst) Mannschaft (ohne Max und Ernst)

Union Pokal 2015

Hier die Spielerpaarung für die erste Runde des Union Pokals 2015 der Senioren!

Zweite unterliegt klar in Uelzen / Dritte gewinnt

Die gewohnte lange Auswährtsfahrt nach Uelzen zu Beginn der Landesliga-Saison war diesmal nicht von Erfolg gekrönt: Konnte die Zweite Mannschaft in der vorherigen Saison noch 5,5:2,5 gewinnen, lautete das ernüchternde Ergebnis diesmal 1:7. Lediglich Alfred Klingenberg und Arno Köhne konnten jeweils einen halben Punkt sichern. Allerdings war es bereits ein tolle Leistung, dass die Mannschaft trotz kurzfristiger Personalausfälle überhaupt komplett angetreten war.

Der Dritten Mannschaft hat es dagegen nicht geschadet, dass mehrere Spieler in der Landesliga aushelfen mussten: In der Bezirksklasse Süd/Ost gelang ein 4:2 gegen den SC Hümmling.

Mannschaftspokal: Oldenburger werden ihrer Favoritenrolle gerecht

Keine Überraschung gab es in der ersten Runde der Pokalmannschaftsmeisterschaft 2015/2016 für den SK Union. Gegen den Bezirksklasse-Mannschaft von Bersenbrück/Bramsche wurden Max Meessen, Sebastian Müer, Berthold Wittje und Andreas Wetjen mit einem glatten 4:0 ihrer Favoritenrolle gerecht.

Sämtliche Ergebnisse unter nsv-online.de

Nordwest-Zeitung: Gehre Turnierleiter

Bericht

Wertungsturnier 2015

Aufsteiger in die A-Gruppe sind Nikolai Orlow und Josef Blanket. Im Wertungsturnier 2016 spielen Dr. Peter Till und Horst Kredel (Absteiger aus der A-Gruppe) in der B-Gruppe. Bei der DWZ hat Karl-Friedrich Douwes den größten Satz gesprungen: plus 39 Punkte.

Endstand Einzelergebnisse DWZ NWZ-Bericht

Stadtmeisterschaft 2015

Die Ausschreibung zur Stadtmeisterschaft am 18.10.2015 im Haus der Jugend, Alexanderstrasse /Ecke Von-Vinckh-Strasse. Alles an einem Tag, mitmachen und weitersagen!!

Union Pokal 2015

Ausschreibung NWZ Anmeldungen Vorjahresergebnis

Änderungen auf der Webseite

Sicher gleich aufgefallen ist das neue Bild ganz oben. Aber auch der Zugang zu den früheren Artikeln ganz unten auf dieser Seite mit Seite 1 bis 10 ist neu. Wir freuen uns wenn Du Kommentare zu den Aktivitäten im Klub schreibt!
(4085) 17.08.2015 von Admin zeige Kommentare

Facebookseite vom SK Union

Bereits seit einiger Zeit besteht die Seite als Gruppe bei Facebook, eine gute Gelegenheit sich für Freitags zu verabreden!

Zweite Ferienpassaktion in 2015

Gelungene Ferienpassaktion am vergangenen Dienstag, 22 Kinder im Haus der Jugend

Senioren- u. Regionsbilder

Schöne Bilder der Senioren und Eindrücke aus der Region

Kurze Terminübersicht

August 2015

Montag, 10.08. 16-18 Uhr: Ferienpass-Aktion im Haus der Jugend, Von-Finkh-Str. 3
Dienstag, 25.08. 16-18 Uhr: Ferienpass-Aktion im Haus der Jugend, Von-Finkh-Str. 3

September

Sonntag, 20.09. 11 Uhr: SV Nordhorn Blanke - SK Union Oldenburg 1
Sonntag, 20.09. 10 Uhr: Post SV Uelzen - SK Union Oldenburg 2
Sonntag, 20.09. 10 Uhr: SK Union Oldenburg 3

Oktober 2015

Sonntag, 04.10. SBOO Blitz EM und MM
Sonntag, 11.10. 11 Uhr: SK Union Oldenburg 1 - Hannover 96

Sonntag, 11.10. 10 Uhr: Werder Bremen 3 - SK Union Oldenburg 2
Sonntag, 11.10. 10 Uhr: SK Union Oldenburg 3

November 2015

Samstag, 07.11. NSV Blitz EM
Sonntag, 15.11. 11 Uhr: Stader SV - SK Union Oldenburg 1
Sonntag, 15.11. 10 Uhr: SK Union Oldenburg 2 - SK Wildeshausen
Sonntag, 15.11. 10

Kurze Terminübersicht

August 2015

Montag, 10.08. 16-18 Uhr: Ferienpass-Aktion im Haus der Jugend, Von-Finkh-Str. 3
Dienstag, 25.08. 16-18 Uhr: Ferienpass-Aktion im Haus der Jugend, Von-Finkh-Str. 3

September

Sonntag, 20.09. 11 Uhr: SV Nordhorn Blanke - SK Union Oldenburg 1
Sonntag, 20.09. 10 Uhr: Post SV Uelzen - SK Union Oldenburg 2
Sonntag, 20.09. 10 Uhr: SK Union Oldenburg 3

Oktober 2015

Sonntag, 04.10. SBOO Blitz EM und MM
Sonntag, 11.10. 11 Uhr: SK Union Oldenburg 1 - Hannover 96

Sonntag, 11.10. 10 Uhr: Werder Bremen 3 - SK Union Oldenburg 2
Sonntag, 11.10. 10 Uhr: SK Union Oldenburg 3

November 2015

Samstag, 07.11. NSV Blitz EM
Sonntag, 15.11. 11 Uhr: Stader SV - SK Union Oldenburg 1
Sonntag, 15.11. 10 Uhr: SK Union Oldenburg 2 - SK Wildeshausen
Sonntag, 15.11. 10 Uhr: SK Union Oldenburg 3
Freitag, 20.11. 18.30 Uhr bis Sonntag, 22.11 : Andreas Schaar-Gedenkturnier Ausschreibung/Anmeldung

Dezember 2015

Sonntag, 13.12. 11 Uhr: SC Tempo Göttingen - SK Union Oldenburg 1
Sonntag, 13.12. 10 Uhr: Delmenhorster SK - SK Union Oldenburg 2
Sonntag, 13.12. 10 Uhr: SK Union Oldenburg 3

Januar 2016

Sonntag, 17.01. 11 Uhr: SK Union Oldenburg 1 - HSK Lister Turm
Sonntag, 17.01. 10 Uhr: SK Union Oldenburg 2 - SC Turm Lüneburg
Sonntag, 17.01. 10 Uhr: SK Union Oldenburg 3
Donnerstag, 21.01. 15.30 Uhr bis Sonntag, 24.01 : NordWest-Cup in Bad Zwischenahn Informationen
Sonntag, 31.01. 11 Uhr: Bremer SG - SK Union Oldenburg 1

Februar 2016

Sonntag, 07.02. 10 Uhr: SG Osnabrück - SK Union Oldenburg 2
Sonntag, 07.02. 10 Uhr: SK Union Oldenburg 3
Sonntag, 21.02. 11 Uhr: SK Union Oldenburg 1 - SC Wolfsburg
Sonntag, 21.02. 10 Uhr: SK Union Oldenburg 2 - SV Lingen
Sonntag, 21.02. 10 Uhr: SK Union Oldenburg 3

März 2016

Sonntag, 13.03. 11 Uhr: Delmenhorster SK - SK Union Oldenburg 1
Sonntag, 13.03. 10 Uhr: Hagener SV - SK Union Oldenburg 2
Sonntag, 13.03. 10 Uhr: SK Union Oldenburg 3

April 2016

Sonntag, 10.04. 11 Uhr: SK Union Oldenburg - SV Hellern
Sonntag, 10.04. 10 Uhr: SK Union Oldenburg 2 - SV Hellern 2
Sonntag, 10.04. 10 Uhr: SK Union Oldenburg 3

Link zum Protokoll Jahresversammlung 2015

30 Minuten Senioren

30 Minuten Senioren Stand17.07.2015

Unterstützer für unsere Jugendarbeit gesucht!

Andreas Wetjen, der in den letzten drei Spielzeiten unsere Jugendmannschaft in der Kreisliga betreut hat, bietet im kommenden Schuljahr eine Schach-AG an der Helene-Lange-Schule an. Die AG wird dienstags von 14:15 bis 15:45 stattfinden. Da Andreas zwischendurch längere Zeit verreist ist, sucht er für folgende Zeiträume noch eine gelegentliche Vertretung:

3.11. – 22.12.2015 und 12.1 – 15.3.2016

Die Helene-Lange-Schule befindet sich am Marschweg, gegenüber vom Stadion. Die Aufgabe wird im einfachsten Fall sein, mit den Kindern zusammen deren vorliegende Partien zu analysieren. Das erfordert keinerlei Vorbereitung. Wer unbedingt möchte, kann ihnen natürlich auch das Mattsetzen mit Läufer und Springer beibringen oder sonst irgendein Spezialgebiet. Das muß aber nicht sein.

Wer unsere Jugendarbeit unterstützen und Andreas

Andreas Wetjen, der in den letzten drei Spielzeiten unsere Jugendmannschaft in der Kreisliga betreut hat, bietet im kommenden Schuljahr eine Schach-AG an der Helene-Lange-Schule an. Die AG wird dienstags von 14:15 bis 15:45 stattfinden. Da Andreas zwischendurch längere Zeit verreist ist, sucht er für folgende Zeiträume noch eine gelegentliche Vertretung:

3.11. – 22.12.2015 und 12.1 – 15.3.2016

Die Helene-Lange-Schule befindet sich am Marschweg, gegenüber vom Stadion. Die Aufgabe wird im einfachsten Fall sein, mit den Kindern zusammen deren vorliegende Partien zu analysieren. Das erfordert keinerlei Vorbereitung. Wer unbedingt möchte, kann ihnen natürlich auch das Mattsetzen mit Läufer und Springer beibringen oder sonst irgendein Spezialgebiet. Das muß aber nicht sein.

Wer unsere Jugendarbeit unterstützen und Andreas an einem oder mehreren Terminen in der Schach-AG vertreten kann, nehme bitte mit ihm per Mail unter andreaswetjen@gmx.de Kontakt auf.

Der Termin für den NordWest-Cup 2016 steht fest

Das Turnier mit zuletzt über 320 Spielern wird vom 21.-24.1.2016 in der Wandelhalle in Bad Zwischenahn ausgespielt. Anmeldungen sind ab sofort möglich! www.chessorg.de

Ferienpass

Auch diesem Jahr steht Schach auf dem Programm der beliebten Ferienpass-Aktion: Zusammen mit dem Oldenburger Jugendschachverein OlJuScha bietet der SK Union in den Sommerferien 3 Schachkurse, in denen Mädchen und Jungen von 6 bis 14 Jahren das Schachspielen auf spielerische und unterhaltsame Weise kennen lernen können.

Spielort ist der das Haus der Jugend in der Von-Finkh-Str. 3 (Eingang).
Termine: 28. Juli, 10. August und 25. August jeweils von 16 bis 18 Uhr.

 

Website des Ferienpass 2015

Die neue Saison kommt bestimmt

Union stellt 3 Mannschaften in der kommenden Saison in der Oberliga, Landesliga und Bezirksklasse

Mannschaftsmeisterschaften 2015/16

Die Spieltermine sowie die gemeldeten Mannschaften der Landesliga Nord in der kommenden Saison könnt ihr hier der Ausschreibung entnehmen.

25. Offene Senioren Stadtmeisterschaft Rangliste DWZÄnderung Spielübersicht

Mitgliederversammlung

Am Freitag, den 03.07.2015 um 19.30 Uhr findet im Hotel Heinemann die jährliche Mitgliederversammlung des SK Union statt.

Tagesordnung (PDF)

Andreas Ohse †

Auf der Homepage des Delmenhorster Schachklubs ist die traurige Meldung zu lesen, dass Andreas Ohse verstorben ist. Andreas war seit Anfang der 1990er Jahre bis 2005 Mitglied im Schachklub SK Union Oldenburg und war unter anderem auch als Mannschaftsführer der zweiten Mannschaft aktiv. 

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. 

Zweite Mannschaft: Klassenerhalt in der Landesliga

Es hat wieder mal knapp gereicht: Wie in den letzten Spielzeiten auch, sicherte sich die Zweite Mannschaft des SK Union im Endspurt den Verbleib in der Landesliga. Gegen den SV Lingen gelang im letzten Heimkampf der Saison am 12. April ein 5,5-2,5-Sieg. 
Der erste Paukenschlag der Begegnung bestand darin, dass die Gastmannschaft mit halber Besetzung antrat - was die spielwilligen Mannschaftskollegen Anirudh, Thomas, Rüdiger und Andreas allerdings nur wenig erfreute. 
Wer nun dachte, der Mannschaftssieg sei reine Formsache, sah sich bald getäuscht: An Brett 1 wurde Ernst von Großmeister Lev Gutman auf dem völlig falschen Fuß erwischt und ließ sich noch in der Eröffnungsphase seine Dame mit vernichtender Wirkung einklemmen. Beinahe hätte es kurz danach an Brett 2 die nächste Null gegeben, als Jan die Eröffnung allzu oberflächlich behandelte. Gnädigerweise lie&sz
Es hat wieder mal knapp gereicht: Wie in den letzten Spielzeiten auch, sicherte sich die Zweite Mannschaft des SK Union im Endspurt den Verbleib in der Landesliga. Gegen den SV Lingen gelang im letzten Heimkampf der Saison am 12. April ein 5,5-2,5-Sieg. 
Der erste Paukenschlag der Begegnung bestand darin, dass die Gastmannschaft mit halber Besetzung antrat - was die spielwilligen Mannschaftskollegen Anirudh, Thomas, Rüdiger und Andreas allerdings nur wenig erfreute. 
Wer nun dachte, der Mannschaftssieg sei reine Formsache, sah sich bald getäuscht: An Brett 1 wurde Ernst von Großmeister Lev Gutman auf dem völlig falschen Fuß erwischt und ließ sich noch in der Eröffnungsphase seine Dame mit vernichtender Wirkung einklemmen. Beinahe hätte es kurz danach an Brett 2 die nächste Null gegeben, als Jan die Eröffnung allzu oberflächlich behandelte. Gnädigerweise ließ sein Gegner ein taktisches Motiv aus, dass einen ganzen Turm gewonnen hätte. Nach überstandener Zeitkontrolle hatte sich Jans Stellung so weit berappelt, dass er mit einem Remis den Mannschaftssieg absichern konnte. 
In den beiden verbleibenden Partien ging es derweil drunter und drüber: Alfred hatte sich in der Eröffnung auf ein dubioses Bauernopfer eingelassen, spielte danach bei wechselhaften Materialverhältnissen aber unverdrossen weiter, um sich am Ende in einem Endspiel mit einem Springer gegen Turm und Randbauer erfolgreich zu behaupten! 
Äußerst turbulent ging es in Heikos Partie zu:
Für die Qualität hat Schwarz einen gefährlichen Freibauern. Weiß droht aktuell, den Läufer e7 mit Schach zu schlagen.
18. ... Dxa1! Ignoriert die Drohung und bietet stattdessen noch die Dame an, die aber natürlich nicht geschlagen werden darf (19. Txa1?? Sxf2 matt).
19. Sxe7+ Kf8 
20. h3 Td1! 
21. Sg6+ 21. Txd1? Dxd1+ 22. Dxd1 Sxf2+ 23. Kh2 Sxd1 24. Lxc3 24. Kxe7 _+
21. ... hxg6 
22. Ld6+ Kg8 
23. De8+ Kh7 
24. Dxe2 c2 
25. Lf4 Txf1+ Nach dem humorlosen Rückzug 25. ... Sf6! wird Weiß seinen Läufer für den c-Bauern geben müssen, wonach Schwarz glatt auf Gewinn steht. Aber auch der Textzug ist gut genug.
26. Dxf1 Dxf1+ 
27. Lxf1 Sxf2+ 
28. Kg1? 28. Kg2 Sd1 29 Ld3 Lf5
28. ... Se4! oder auch 28. ... Sxh3+ 29. Lxh3 Lxh3)
29. Ld3 Sc3 29. ... Sxg3! 30. Lxc2? Se2+ _+
30. Lxc2 Sxa2 30. ... Se2+ 31. Kg2 Sxf4+ 32. gxf4 Le6 
31. Lb3 Le6 31. ... Sb4 Lxf7
32. Lxa2 Lxa2
In hochgradiger beiderseitiger Zeitnot hat Schwarz etwas den Faden verloren. Trotz der drei Mehrbauern ist der schwarze Gewinn offenbar fraglich. In der Folge gelang es Weiß, mit dem König die beiden Bauern am Damenflügel zu blockieren, während Schwarz am Königsflügel keinen Freibauern bilden kann. Die Partie endete remis. (Analysen ohne Gewähr.)
Voraussetzung für den Klassenerhalt auch die "passenden" Ergebnisse der anderen Abstiegskandidaten. Der Delmenhorster SK unterlag den bereits als Absteiger feststehenden SF Leherheide überraschend klar 2:6, der SK Bremen Nord verlor knapp mit 3,5-4,5 gegen Post SV Uelzen. Damit schob sich der SK Union vom neunten noch auf den siebten Tabellenplatz vor.

Zweite verpasst Überraschung in der Landesliga

Schach für die Tonne? - Auf dem Weg zum Stader Spiellokal

Mit nur sechs Spielern beim souveränen Tabellenführer anzutreten, ist kein besonders erfolgsversprechendes Unterfangen. Dennoch verlief der Auswärtskampf der 2. Mannschaft am 15. März in Stade überraschend spannend.
Beide Mannschaften waren nicht in absoluter Bestbesetzung angetreten - mit dem Unterschied, dass der Stader SV immerhin alle Bretter (gut) besetzt hatte, wodurch es bereits beim Anpfiff faktisch 2:0 für die Heimmannschaft stand. Dazu gesellte sich bald noch ein weiterer Punkt an Brett 8, als Alfreds Gegner mit einem Springeropfer gegen drei Bauern den schwarzen König im Zentrum festhie

Schach für die Tonne? - Auf dem Weg zum Stader Spiellokal

Mit nur sechs Spielern beim souveränen Tabellenführer anzutreten, ist kein besonders erfolgsversprechendes Unterfangen. Dennoch verlief der Auswärtskampf der 2. Mannschaft am 15. März in Stade überraschend spannend.
Beide Mannschaften waren nicht in absoluter Bestbesetzung angetreten - mit dem Unterschied, dass der Stader SV immerhin alle Bretter (gut) besetzt hatte, wodurch es bereits beim Anpfiff faktisch 2:0 für die Heimmannschaft stand. Dazu gesellte sich bald noch ein weiterer Punkt an Brett 8, als Alfreds Gegner mit einem Springeropfer gegen drei Bauern den schwarzen König im Zentrum festhielt, wo dieser bald einer Leichtfigurenattacke erlag.
Diesem Rückstand ungeachtet hielten sich die Oldenburger an den übrigen Brettern wacker - bis es an Brett 3 zu einem überraschenden Kurzschluss kam: Aus einer schwierigen Stellung heraus nutzte Heiko das ungenaue Spiel seines Gegners aus und konnte mit seinem Freibauern auf der d-Linie zu einem entscheidenden Durchmarsch ansetzen.
Die (zumindest optisch) souveränste Oldenburger Leistung bot Ernst an Brett 1, indem er mit kalkuliertem Risiko seinen a-Bauern opferte, um mit der Dame in die gegnerische Stellung einzudringen. In hoher Zeitnot gelang es Ernsts Gegner nicht, sämtliche taktischen Möglichkeiten zu erfassen und griff fehl. Die Verwertung des materiellen Vorteils nach der Zeitkontrolle war nur noch Formsache.
Damit stand es nur noch 2:3. Inzwischen hatte Arno sämtliche Leichtfiguren abgetauscht und einigte sich mit seiner Gegnerin in einem Schwerfigurenendspiel, in dem es noch keine offenen Linien gab, auf Remis.
Somit lag es an Rüdiger und Jan, noch die entscheidenden Punkte für einen Überraschungserfolg zu holen. Leider stellte letzterer zwei Züge vor der Zeitkontrolle völlig unnötig einen Bauern ein, wodurch überdies der gegnerische Turm in die schwarzen Verteidigungslinien eindringen konnte. Fortan verlegte sich Jan auf Schummelversuche.
Rüdiger stand seinerseits in einem Schwerfigurenendspiel bestenfalls gleich. Dennoch unternahm er längere Gewinnversuche, die sein Gegner aber problemlos abwehren konnte. Nach dem unvermeidlichen Remis konnte auch Jan seinen Widerstand getrost einstellen, womit der Endstand von 3:5 besiegelt war.
Positiv zu vermerken ist der gute Kampfgeist der Mannschaft. Bei voller Besetzung wäre durchaus eine Überraschung möglich gewesen. Für den Klassenerhalt ist voraussichtlich nicht nur ein Sieg im letzten Mannschaftskampf am 12. April gegen den SV Lingen erforderlich, sondern auch die "richtigen" Ergebnisse in den Kämpfen der weiteren Abstiegskandidaten.

Zweite holt wichtige Punkte im Abstiegskampf

Wie gewohnt steht die Zweite Mannschaft kurz vor Saisonende unter Druck, noch wichtige Punkte gegen den Abstieg aus der Landesliga zu sammeln. Somit war das "Duell der Kellerkinder" gegen SF Leherheide am 22. Februar von besonderer Brisanz geprägt. Die Dramatik des Mannschaftskampfes spiegelte sich dabei in der Mehrzahl der Partien wieder.
 
Jürgen lieferte einen Auftakt nach Maß, indem er seinen Gegner in bekannter Manier taktisch überrannte. Und obwohl Alfred zwischenzeitlich behauptete schlecht zu stehen, gelang ihm ein letztendlich ein lockerer Sieg im Turmendspiel. Dieser 2-Punkte-Vorsprung konnte jedoch nicht weiter ausgebaut werden: Heiko hatte eine undurchsichtige, leicht gedrückte Stellung auf dem Brett, Thomas vermisste schmerzlich seinen weißfeldrigen Läufer und konnte nur mühsam die Schwächen auf den weißen Feldern überdecken. Anirudhs Damenflügel schien ebenfalls unte
Wie gewohnt steht die Zweite Mannschaft kurz vor Saisonende unter Druck, noch wichtige Punkte gegen den Abstieg aus der Landesliga zu sammeln. Somit war das "Duell der Kellerkinder" gegen SF Leherheide am 22. Februar von besonderer Brisanz geprägt. Die Dramatik des Mannschaftskampfes spiegelte sich dabei in der Mehrzahl der Partien wieder.
 
Jürgen lieferte einen Auftakt nach Maß, indem er seinen Gegner in bekannter Manier taktisch überrannte. Und obwohl Alfred zwischenzeitlich behauptete schlecht zu stehen, gelang ihm ein letztendlich ein lockerer Sieg im Turmendspiel. Dieser 2-Punkte-Vorsprung konnte jedoch nicht weiter ausgebaut werden: Heiko hatte eine undurchsichtige, leicht gedrückte Stellung auf dem Brett, Thomas vermisste schmerzlich seinen weißfeldrigen Läufer und konnte nur mühsam die Schwächen auf den weißen Feldern überdecken. Anirudhs Damenflügel schien ebenfalls unter dem Druck des gegnerischen Läuferpaars zu wackeln.
 
Die nächsten Entscheidungen gab es jedoch an den vorderen Brettern - leider zu Ungunsten der Oldenburger: Ernst hatte in einem Schwerfigurenendspiel das gegnerische Druckspiel eigentlich schon neutralisiert, räumte seinem Gegner durch einen überhasteten Bauernvorstoß am Damenflügel jedoch neue Chancen ein, die dieser sich dann nicht mehr nehmen ließ und am Ende seinen letzten Bauern zur Umwandlung führte. Den größten Bock des Mannschaftskampfes leistete sich wohl Jan, der in einer ausgeglichenen Stellung einen einfachen taktischen Trick übersah, der zwei Bauern und später trotz ungleichfarbiger Läufer die Partie kostete.
 
Wechselhafte Partieschlüsse folgten dann an den Brettern 6 und 7: Thomas hatte den positionellen Druck abschütteln können und sich eine aussichtsreiche Stellung erarbeitet, fand in beiderseitiger Zeitnot jedoch nicht die passende Antwort auf einen taktische Attacke seines Gegners. Nach der Zeitnot fand er sich mit einer Minusfigur in einem verlorenen Endspiel wieder. Dafür konnte Anirudh den Punktestand wieder ausgleichen, indem er die gegnerischen Gewinnversuche mit Übersicht auskonterte und selbst einen Bauern zur Umwandlung schickte.
 
Das einzige Remis des Tages steuerte Heiko nach einem komplizierten Kampf bei, in dem mal die eine, dann die andere Seite besser gestanden zu haben schien. 
Somit war es beim Stand von 3,5 - 3,5 wieder einmal Rüdiger, der in der letzten laufenden Partie den Mannschaftskampf entscheiden konnte. 

Nachdem er im Mittelspiel einen gesunden Mehrbauern gehabt hatte, war Rüdiger taktisch von seinem Gegner überrumpelt worden und mit Glück noch in ein Endspiel mit 2 Mehrbauern gegen einen Läufer gelangt. Nach längerem Lavieren holte er zum entscheidenden Schlag aus:
 
53. ... c3! "Einziger Gewinnzug." (Rüdiger) 54. Kc2 (54. e6 und es dauert noch etwas länger.) 54. ... Kc4 55. e6 d3+ 56. Kc1 b3 57. e7 b2+ 58. Kb1 Kb3 0-1 
 
Nach diesem knappen 4,5-3,5-Sieg steht die Oldenburger Mannschaft mit 5 Mannschaftspunkten auf dem 7. Platz. Gerettet ist sie damit noch nicht. Es sollte noch weitere Punkte folgen, um den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen - mit Lingen und Stade stehen allerdings schwere Aufgaben bevor.

Oldenburger erfolgreich beim Blitzen

Ihren Heimvorteil nutzen konnten die Oldenburger Teilnehmer bei der Landes-Blitz-Einzelmeisterschaft, die am 15. Februar im Hotel Heinemann ausgetragen wurde. Sebastian Müer kam mit 19 Punkten aus 23 Partien auf den zweiten Platz, Berthold Wittje, Manfred Hermann und Max Meessen sicherten sich die Plätze 4 bis 6 (17, 15 bzw. 14,5 Punkte). Marc Schütte beendete das Turnier als Zwölfter (11,5 Punkte). Sebastian und Berthold sind damit für die Norddeutsche Blitz-Einzel-Meisterschaft am 14.06. in Lübeck qualifiziert.

Kreuztabelle

Freiplatz für die NSV-Blitz-Einzelmeisterschaft

Am 15.2. findet in Oldenburg die Niedersächsische Blitz-Einzelmeisterschaft. Als Veranstalter hat der SK Union Oldenburg noch einen Freiplatz zu vergeben. Dieser wird am Freitag, den 6.2. im Rahmen eines Blitzturniers ausgespielt. Start ist pünktlich um 20 Uhr im Hotel Heinemann!

Seite 123456789101112131415


Zu früheren Beiträgen - Zu Beiträge2007 - Beiträge2006 - Kontaktformular