Weihnachtsblitz

Liebe Schachfreunde,
am Freitag, dem 20.12., um 19:00 findet wieder unser traditionelles Weihnachtsblitzturnier statt. Alle Schachfreunde können teilnehmen!
Das Startgeld beträgt 3 Euro, für jeden Teilnehmer gibt es einen Preis. Ich bitte um Anmeldung unter max.meessen (at) web . de um die Teilnehmerzahl abschätzen zu können. Die kurzfristige Teilnahme ist natürlich auch möglich. Gespielt wird im Hotel Heinemann, bitte erscheint zahlreich zum schachlichen Jahresausklang!
(Max)

Erste siegt souverän gegen Braunschweig

Durch den zweiten deutlichen Sieg in Folge ist die Auftaktpleite gegen Bremen endgültig wettgemacht. 

Es ging gleich gut los: Marc gewann seine Partie kampflos, was der gegnerische Mannschaftsführer fairerweise auch direkt bekannt gab. Daraufhin hatte Manni keinen Grund, einer frühzeitigen Zugwiederholung auszuweichen - 1,5:0,5.

Weiter ging es mit halben Punkten: Berthold und Max bauten in unspektakulären Abtauschpartien gegen wenig aggressiv gestimmte Gästespieler ihre 100%-Remisquoten weiter aus - 2,5:1,5.

Die Vorentscheidung fiel am 7. Brett: Ernst hatte nach zwischenzeitlichen Komplikationen die Oberhand über die Partie zurückerobert, eine Kombi des Gegners vor der Zeitkontrolle ging dann einfach nicht - 3,5:1,5.

Hier waren die restlichen Ergebnisse bereits abzusehen. Sebastian spielte wieder einfallsreich, aber glücklos und stand mit 2 Minusbauern auf verlorenem Posten. Hartmut hingegen ha

Durch den zweiten deutlichen Sieg in Folge ist die Auftaktpleite gegen Bremen endgültig wettgemacht. 

Es ging gleich gut los: Marc gewann seine Partie kampflos, was der gegnerische Mannschaftsführer fairerweise auch direkt bekannt gab. Daraufhin hatte Manni keinen Grund, einer frühzeitigen Zugwiederholung auszuweichen - 1,5:0,5.

Weiter ging es mit halben Punkten: Berthold und Max bauten in unspektakulären Abtauschpartien gegen wenig aggressiv gestimmte Gästespieler ihre 100%-Remisquoten weiter aus - 2,5:1,5.

Die Vorentscheidung fiel am 7. Brett: Ernst hatte nach zwischenzeitlichen Komplikationen die Oberhand über die Partie zurückerobert, eine Kombi des Gegners vor der Zeitkontrolle ging dann einfach nicht - 3,5:1,5.

Hier waren die restlichen Ergebnisse bereits abzusehen. Sebastian spielte wieder einfallsreich, aber glücklos und stand mit 2 Minusbauern auf verlorenem Posten. Hartmut hingegen hatte in einer Theorievariante einen Bauern geschnappt, für den sein Gegner zu keinem Zeitpunkt die vorgesehene Kompensation aufweisen konnte. 

Die heißeste Partie lieferte sich Dirk mit seinem Gegner: In einer Zeitnotschlacht hingen zwischenzeitlich beide Damen und auch die Könige standen unter Beschuß. Eigentlich hatte Dirks Gegner die stärkeren Drohungen, doch nach einem logischen Figurenschnapp hätte er sich auf ein Dauerschach einlassen müssen. Das konnte er allerdings angesichts des Mannschaftsstands nicht tun, und so wickelte Dirk in ein vorteilhaftes Turmendspiel ab, das er mit gewohnt präzisem Spiel sicher gewann.

Hartmut fuhr dann gegen lange, aber klar vergebliche Gegenwehr ebenfalls im Turmendspiel sicher den Punkt ein, während sich Sebastian schließlich geschlagen geben mußte. Damit war der 5,5:2,5 Sieg und damit der sechste Sieg im sechsten Spiel gegen den SC Braunschweig seit deren Oberliga-Aufstieg perfekt.

(Max)

Vierte wieder im Mittelfeld

Die Vierte fand nach einem Sieg in der dritten Runde wieder Anschluß ans Mittelfeld und hat jetzt 3-3 Punkte. Besonders hervorzuheben ist Maditas Bilanz von 3-0 Punkten, davon einer aus der Dritten, ferner Konstantins Remis in deutlich besserer Stellung, um den Mannschaftssieg sicherzustellen, und auch Jorits erster Siegpunkt in seiner ersten Mannschaftssaison.
(Andreas)

Zweite Mannschaft landet verdienten Überraschungserfolg

Nachdem es an den ersten beiden Spieltagen in der Landesliga Nord für die Zweite des SK Union gegen die Mannschaften vom SV Hagen und der SG Osnabrück klare Niederlagen gegeben hatte, war mit dem ersten Saisonsieg nicht unbedingt zu rechnen gewesen.

Als Gast bei der Oberliga erfahrenen ersten Mannschaft des Post SV Uelzen konnten aber weder die lange Anreise (Treffpunkt an einem Sonntag um 7 Uhr!) noch ein wegen kurzfristiger Absagen fehlender Mitspieler den verdienten Erfolg verhindern.

Zunächst sah es bei Thomas, der mit Schwarz seinem Gegner in der sizilianischen Verteidigung mächtig zusetzte und schnell mindestens besser stand als auch bei Arno, der im Königsinder Entwicklungsvorsprung hatte sowie bei Rüdiger, der mit Weiß im Trompofsky schnell Materialvorteil erzielte, sehr gut aus.

Aber auch Anirudh konnte mit Schwarz schnell ausgleichen und gewan

Nachdem es an den ersten beiden Spieltagen in der Landesliga Nord für die Zweite des SK Union gegen die Mannschaften vom SV Hagen und der SG Osnabrück klare Niederlagen gegeben hatte, war mit dem ersten Saisonsieg nicht unbedingt zu rechnen gewesen.

Als Gast bei der Oberliga erfahrenen ersten Mannschaft des Post SV Uelzen konnten aber weder die lange Anreise (Treffpunkt an einem Sonntag um 7 Uhr!) noch ein wegen kurzfristiger Absagen fehlender Mitspieler den verdienten Erfolg verhindern.

Zunächst sah es bei Thomas, der mit Schwarz seinem Gegner in der sizilianischen Verteidigung mächtig zusetzte und schnell mindestens besser stand als auch bei Arno, der im Königsinder Entwicklungsvorsprung hatte sowie bei Rüdiger, der mit Weiß im Trompofsky schnell Materialvorteil erzielte, sehr gut aus.

Aber auch Anirudh konnte mit Schwarz schnell ausgleichen und gewann im Mittelspiel einen Bauern, während Sascha mit Schwarz stets alles unter Kontrolle hatte.

Jan (Weiß) und Heiko (Schwarz) hatten an den vorderen beiden Brettern im Mittelspiel ausgeglichene Stellungen. Dann ging alles Schlag auf Schlag. Als Thomas trotz Zeitvorsprungs einen überraschenden Turmeinschlag seines Gegners übersah und den Faden verlor, war Jan in eine zunehmend passive Stellung geraten (was gegen FM Laubsch besonders unangenehm ist, weil er diese Art von Vorteil in der Regel sehr erfolgreich zu nutzen versteht), während Heiko kurzzeitig gar bedenklich stand.

Kurz nachdem Rüdigers Gegner dann aber keinerlei Gegenspiel mehr hatte und aufgab ging zwar erst bedauerlicherweise Thomas Partie verloren (was angesichts der vorteilhaften Stellung die Thomas bei einem satten Zeitvorsprung zunächst hatte besonders schade war), dafür rechnete Heiko aber tiefer und präziser als sein Gegner und konnte die Partie zum Sieg drehen. Das sollte der Wendepunkt des Kampfes sein, da vor dem Wettkampf davon auszugehen war, dass wir wahrscheinlich eher an den hinteren Brettern würden punkten können.

Sascha hatte mittlerweile ein gleiches Endspiel erreicht und nahm das überraschende Remisangebot seines Gegners dankend an, während Arno seinen Vorteil in einem Turmendspiel konsequent in einen Sieg ummünzte.

Nun hing alles an Jan und Anirudh. Während Jan der Umklammerung seines Gegners nicht mehr richtig entweichen konnte, hatte Anirudh trotz einer Qualität mehr noch einen langen Weg vor sich, um zählbares herauszuholen. Als Jan schon auf verlorenem Posten stand (und deswegen bald aufgeben musste) geriet Anirudh, der nicht immer die optimale Fortsetzung gefunden hatte, auch noch in Zeitnot, bewies aber schlussendlich, dass er sehr gute Nerven hat, so dass der erste Mannschaftserfolg der Saison unter Dach und Fach gebracht werden konnte.

Diese geschlossene Mannschaftsleistung und die gute Stimmung im Team lassen hoffen, dass in dieser Saison das Abstiegsgespenst etwas früher gebändigt werden kann, als letztes Jahr.

(Rüdiger)

Viermal Matt in der Vierten

Unsere "Kleinen" sind in der ersten Runde sang- und klanglos mit 0-4 untergegangen (aber es gab lehrreiche Fehler!), was mit daran gelegen haben mag, daß Madita als Ersatzfrau der Dritten zum Sieg verholfen hat. Aber in der zweiten Runde gab es vier schöne Kämpfe, die allesamt mit Matt endeten. Unsere beiden Unerfahreneren mußten recht früh die Segel streichen, aber Madita und Michel spielten fehlerlos auf und verteidigten die einmal gewonnenen Vorteile mit "Zähnen und Klauen". Nach vier Stunden hartem Ringen waren dann zwei Punkte zum 2-2 eingefahren. (Andreas)

Unterstützung für die Vierte gesucht!

Andreas Wetjen sucht einen Schachfreund, der bei den Heimspielen der
Vierten ihm die Mannschaftsbetreuung abnimmt, so daß er als Ersatzmann
woanders aushelfen kann. Das wäre ein Job sowohl für einen
turniererfahrenen Senior wie auch für einen, der in seiner Mannschaft
nicht mitspielt, weil er keine langen Fahrten mehr mitmachen will. Es
handelt sich um eine ruhige, überwiegend sitzende Tätigkeit etwa von
halb 10 bis 13:00 Uhr im Heinemann. Interessenten melden sich bitte
unter andreaswetjen@gmx.de

Termine Senioren 2014


20. Union Pokal 2013

Ausschreibung

Endergebnis


Vom 18.10. bis zum 20.10.2013 finden die diesjährigen Bezirkseinzelmeisterschaften des SBOO statt. Austragungsort ist das Vereinslokal des SK Union: Hotel Heinemann, Klingenbergstraße 51, 26133 Oldenburg. Das Turnier unterteilt sich wie gewohnt in ein Meisterturnier und ein Hauptturnier.

(a) Meisterturnier (*) sowie (b) Hauptturnier (*)
Wann                 18.10.-20.10.2013
Wo:                     Hotel Heinemann, Klingenbergstr. 51, 26133 Oldnburg
Ausrichter         SK Union Oldenburg, 1.Vors.: Jürgen Wempe


Modus                5 Runden SC-System, 90Min. 30 Züge, 30 Min Rest

                            Rd.1 Freitag 18.00Uhr, Rd.2 Samstag 10.00 Uhr, Rd. 3 Samstag 14.30
  &n

Vom 18.10. bis zum 20.10.2013 finden die diesjährigen Bezirkseinzelmeisterschaften des SBOO statt. Austragungsort ist das Vereinslokal des SK Union: Hotel Heinemann, Klingenbergstraße 51, 26133 Oldenburg. Das Turnier unterteilt sich wie gewohnt in ein Meisterturnier und ein Hauptturnier.

(a) Meisterturnier (*) sowie (b) Hauptturnier (*)
Wann                 18.10.-20.10.2013
Wo:                     Hotel Heinemann, Klingenbergstr. 51, 26133 Oldnburg
Ausrichter         SK Union Oldenburg, 1.Vors.: Jürgen Wempe


Modus                5 Runden SC-System, 90Min. 30 Züge, 30 Min Rest

                            Rd.1 Freitag 18.00Uhr, Rd.2 Samstag 10.00 Uhr, Rd. 3 Samstag 14.30
                            Uhr, Rd. 4 Sonntag 9.30; Rd.5 Sonntag 14.00 Uhr.   Anmeldung sowie
                            Pers. Registrierung bis zum 18.10.2013; 17.30 Uhr
U 18                   Der 1 + 2 der U18 qualifiziert sich für die NSJ Meisterschaften
Spielberechtigung    Meisterturnier: Alle Spieler mit einer aktiven Spielberechtigung bzw.
                            Vorläufigen Spielgenehmigung für einen Verein des SBOO
Hauptturnier     alle Schachspieler
Hauptturnier     Offen, keine Mindestratingzahl erforderlich
Meisterturnier   Ratingzahl (DWZ oder Elo) von mind. 2000 (Stichtag Oktober 2013)
                            Ein Vertreter je Unterbezirk, Sieger Hauptturnier 2012, Platz 1-3
                            Meisterturnier 2012; Dähnepokalsieger 2013
Auswertung      Meisterturnier =DWZ und Elo, Hauptturnier = DWZ
Homepage       www.schachbezirk-oldenburg-ostfriesland.de
Startgeld           10,00 € /Erw. sowie 7,50 €/Jug. (Jahrgang 1985 und Jünger)
Preise                Meisterturnier Platz 1 = 90 €, Platz 2 = 60 €, Platz 3 = 30 €
                            Hauptturnier Platz 1 = 80 €; Platz 2 = 40 €; Platz 3 = 30 €
                            Ferner 2 Jugendpreise a 15 € ( Alle Preise garantiert ab eine Teilnehmerzahl
                            Von mindestens 80), KEINE DOPPELPREISE
Qualifikation     Der Sieger des Hauptturniers ist qualifiziert für das Meisterturnier des SBOO
                            In den Herbstferien 2014
                            Der Sieger des Meisterturniers ist qualifiziert für das Meisterturnier des
                            NSV im Januar 2014 in Verden. Er erhält für seine dortige Teilnahme
                            Die Fahrtkosten (eine Hin- und Rückfahrt) erstattet. Bei Teilnahmeverzicht
                            Geht die Fahrtkostenerstattung über auf den entsprechenden Nachrücker
                            Ferner sind die Plätze 1-3 des Meisterturniers vorberechtigt für das
                            SBOO-Meisterturnier 2014
Anmeldung       Bei Rainer Hellmann, oder durch Überweisung des Startgeldes auf das
                            Konto des SBOO, Ktn. 2900025, BLZ: 28250110; Sparkasse Wilhelmshaven,
                            unter Angabe von Name, Verein, DWZ, Elo, Geb.Jahr sowie Hauptturnier HT
                            oder Meisterturnier MT
Sonstiges          Sofern diese Ausschreibung nichts anderes regelt, gelten die FIDE-Regeln
                            Sowie die TO des SBOO. Die Karenzzeit beträgt 30 Min. Es Besteht absolutes
                            Rauchverbot im Spiellokal. Speisen und Getränke dürfen nicht mitgebracht
                            Werden.
(*) vorbehaltlich ausreichender Teilnehmerzahl. Andernfalls ein gemeinsames Turnier
Änderungen vorbehalten!

NWZ-Bericht vom 30.09.2013

Der Schachspieler, von Friedrich Dürrenmatt - ungewöhnlich Text.pdf


Die Ausspielung vom Freiplatz der NSV-Blitz-EM ist gelaufen, Gratulation an Berthold Wittje zum Siegerplatz im Blitzturnier!
Hier die Tabelle

Graf-Anton-Günther-Pokal

Sieger ist Horst Kredel mit der höchsten DWZ-Steigerung im Turnier: Endstand


Friedhelm Weller 65 Jahre im Deutschen Schachbund NWZ 30.07.2013 pdf. NWZ online Artikel jpg. Rückmeldung DSB-Vize

Startplatz bei der SBOO-Meisterschaft zu vergeben

Für die SBOO-Einzelmeisterschaft, die vom 18.10. - 20.10.2013 in Oldenburg stattfindet, ist der Startplatz des Unterbezirks zu vergeben. Bei mehreren Interessenten aus dem Verein ist ein kurzes Ausscheidungsturnier zu spielen (ähnlich wie beim Dähne-Pokal). Die Meldung muss bis zum 13.09.2013 an den Turnierleiter des Unterbezirks erfolgen. Anschließend wird per K.O.-System der Vertreter des Unterbezirks beim Meisterturnier bestimmt. Das Halbfinale wird dabei bis zum 30.09.13 gespielt und das Finale bis zum 15.10.13.

Blitzturnier

Liebe Schachfreunde,

am 9.8. findet um 20:00 Uhr abends ein Sommerblitzturnier statt. Das Startgeld beträgt 2 € und wird voll ausgeschüttet. Alle Schachfreunde sind teilnahmeberechtigt. Der beste Spieler des SK Union erhält zusätzlich das Anrecht auf den Ausrichterfreiplatz bei den am 1.9. stattfindenden Niedersächsischen Blitzmeisterschaften! Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen.

 

Termine der Senioren-Abteilung - Mitgliederbild 26.07.2013
Turniertermine 2013   GAG-Pokal   Stadtmeisterschaft   Kontaktformular

Regelmäßiger Spieltag freitags 15 Uhr im Hotel Heinemann, Ol-Kreyenbr&uum
Termine der Senioren-Abteilung - Mitgliederbild 26.07.2013
Turniertermine 2013   GAG-Pokal   Stadtmeisterschaft   Kontaktformular

Regelmäßiger Spieltag freitags 15 Uhr im Hotel Heinemann, Ol-Kreyenbrück, Klingenbergstraße 51 - Buslinie 312 Brandenburger Straße - Gäste ab Jahrgang 1963 willkommen Turniersieger seit 1991

Berichte über Schachklub Union Senioren. Quelle: Nordwest-Zeitung, Oldenburg NWZ 30.07.2013 NWZ 03.07.2013 NWZ 24.06.2013 NWZ 22.05.2013 NWZ 10.05.2012

13. Wertungsturnier 2013 - Endstand Neue DWZ Friedhelm Weller ist Sieger der A-Gruppe. Zweiter Sieger ist Heino Werner, punktgleich mit dem dritten Sieger Ewald Patz. Der kam zwar durch ein Remis im letzten Spiel gegen Gerhard Buschmann auf die gleiche Punktzahl wie Heino Werner (je 5,5), konnte aber seinen Rückstand in der Feinwertung nach Sonneborn-Berger nur von einem auf einen halben Punkt verkürzen.

Ewald Patz bekam durch sein Remis gegen Gerhard Buschmann die Hälfte von des
13. Wertungsturnier 2013 - Endstand Neue DWZ Friedhelm Weller ist Sieger der A-Gruppe. Zweiter Sieger ist Heino Werner, punktgleich mit dem dritten Sieger Ewald Patz. Der kam zwar durch ein Remis im letzten Spiel gegen Gerhard Buschmann auf die gleiche Punktzahl wie Heino Werner (je 5,5), konnte aber seinen Rückstand in der Feinwertung nach Sonneborn-Berger nur von einem auf einen halben Punkt verkürzen.

Ewald Patz bekam durch sein Remis gegen Gerhard Buschmann die Hälfte von dessen 3 Ergebnispunkten und stieg nach SoBerg von 18,50 auf 20,00 Punkte. Heino Werner erhielt durch seine vorherigen Siege gegen Ewald Patz und Gerhard Buschmann von beiden je 0,5 SoBerg-Punkte aus deren Remiswertung und stieg so in der Feinwertung von 19,50 auf 20,50 Punkte.

Frank Gehre siegte in der B-Gruppe; 2. und 3. Sieger sind Alfred Pfeiffer und Dr. Alla Elstein.

Mitgliederversammlung

Am 05.07.2013 um 19.30 Uhr findet im Hotel Heinemann, Klingenbergstr. 51, Oldenburg-Kreyenbrück die jährliche Mitgliederversammlung des SK Union Oldenburg statt. Zur Beschlussfähigkeit sind 1/10tel der Mitglieder nötig. Daher wird um rege Teilnahme gebeten. Danach gibt es Gelegenheit zum gemütlichen Beisammensein, evtl. mit einem Blitzturnier.

Einladung als PDF

NSV-Blitzeinzelmeisterschaft 2013

Am 1. September wird in Oldenburg um die Niedersachsenmeisterschaft geblitzt. Die drei Erstplatzierten qualifizieren sich für die Norddeutsche Blitzeinzelmeisterschaft 2014. Zur Vergabe des Ausrichter-Freiplatzes wird voraussichtlich am 9. August ein Blitzturnier durchgeführt. Infos dazu folgen noch.

Turnier-Ausschreibung auf nsv-online.de

SBOO-Turniere in Oldenburg

Die Austragung einer Reihe von Turnieren des Schachbezirks ist (dank des Einsatzes von Arno auf dem SBOO-Jahreskongress am 23.6.) an den SK Union vergeben worden. Spielort ist das Vereinslokal "Hotel Heinemann".

11.8.2013 - SBOO-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft 2013
11.8.2013 - SBOO-Blitz-Einzelmeisterschaft 2013
 
18.10. - 20.10.2013 - SBOO - Einzelmeisterschaft 2013
01.05.2014 - SBOO-Cup 2014 (Schnellschachturnier)

 

NordWest-Cup 2014

Der Schachklub Oldenburg veranstaltet diverse Turniere, hier ist besonders der NordWest-Cup hervorzuheben.
In 2014 wird er vom 23.-26.Januar ausgespielt, mehr als 300 Teilnehmer werden erwartet!

Jugendserie in Oldenburg

Das Organisationsteam der Jugendserie lädt in Zusammenarbeit mit dem Schwarzen Springer Bad Zwischenahn, dem SK Union Oldenburg und dem Schachbezirk Oldenburg-Ostfriesland zum 153. Turnier der Jugendserie ein. Gespielt wird in 6 Spielklassen (U8 bis U16). Außerdem gibt es für alle Anderen ein Veteranenturnier (auch Fahrer, Betreuer und Trainer). Ausschreibung (PDF) auf jugendserie.de

Zweite h├Ąlt die Klasse!

Nachdem schon die Erste Mannschaft nach schwerf├Ąlligem Start in der Oberliga am Ende sogar eine bessere Platzierung erreichte als in der Vorsaison, gelang dieses Kunstst├╝ck nun auch der Zweiten: Bis zur letzten Runde am Tabellenende der Landesliga zu finden, katapultierte sich die Mannschaft durch einen 4,5-3,5-Sieg gegen SF Leherheide noch auf den 7. Rang und entledigte sich damit aller Abstiegssorgen.┬á Anlaufschwierigkeiten mit einer anschlie├čenden Aufholjagd haben f├╝r die Zweite Tradition (jedenfalls f├Ąllt mir gerade keine Saison ein, wo dies anders gewesen w├Ąre). Diesmal war es aber besonders kritisch: Der erste - unbedingt erforderliche - Sieg gelang erst in der Vorschlussrunde, der zweite - ebenso unbedingt erforderliche - zum kr├Ânenden Abschluss. So konnten immerhin die Bremer SG 2 und Werder Bremen 3 (sowie die bereits bei Saisonstart zur├╝ckgezogene Mannschaft vom Delmenhorster SK) distanziert werden. Die Spieler mit der besten Punktausbeute waren dabei Ernst Heine Nachdem schon die Erste Mannschaft nach schwerf├Ąlligem Start in der Oberliga am Ende sogar eine bessere Platzierung erreichte als in der Vorsaison, gelang dieses Kunstst├╝ck nun auch der Zweiten: Bis zur letzten Runde am Tabellenende der Landesliga zu finden, katapultierte sich die Mannschaft durch einen 4,5-3,5-Sieg gegen SF Leherheide noch auf den 7. Rang und entledigte sich damit aller Abstiegssorgen.┬á Anlaufschwierigkeiten mit einer anschlie├čenden Aufholjagd haben f├╝r die Zweite Tradition (jedenfalls f├Ąllt mir gerade keine Saison ein, wo dies anders gewesen w├Ąre). Diesmal war es aber besonders kritisch: Der erste - unbedingt erforderliche - Sieg gelang erst in der Vorschlussrunde, der zweite - ebenso unbedingt erforderliche - zum kr├Ânenden Abschluss. So konnten immerhin die Bremer SG 2 und Werder Bremen 3 (sowie die bereits bei Saisonstart zur├╝ckgezogene Mannschaft vom Delmenhorster SK) distanziert werden. Die Spieler mit der besten Punktausbeute waren dabei Ernst Heinemann an Brett 1 mit 5 aus 6 sowie Thomas Elbern mit 3,5 aus 4 Punkten. Abschlusstabelle┬áder Landesliga Nord auf nsv-online.de

Erfolgreiches Wochenende f├╝r die Teams des SK Union

Sowohl die Erste als auch die Zweite Mannschaft fuhren wichtige Siege ein. Die Erste katapultierte sich durch ein 5,5:2,5 gegen Braunschweig auf Platz 3. Damit erreichte die bis zuletzt abstiegsbedrohte Mannschaft paradoxerweise eine bessere Platzierung als im Vorjahr, als man bis zuletzt Aufstiegschancen hatte. Als Nebeneffekt leistete man Sch├╝tzenhilfe f├╝r die 2. Mannschaft, da durch die Rettung von Bremen und Esens auf Kosten der Braunschweiger nur 2 Mannschaften aus der Landesliga absteigen. Damit und durch den eigenen 5:3-Sieg gegen Bremen-Nord hat die 2. nun wieder sehr realistische Chancen auf den Klassenerhalt. In 2 Wochen findet das entscheidende Heimspiel gegen Leherheide statt.

SBOO-Cup 2013

Am Tag der Arbeit trägt der Schachverein Kaponier Vechta wieder den SBOO-Cup aus: 

Wann 01.05.2013, 10.00 Uhr Voranmeldung Bis spätestens zum 29.04.2013 Wo Pfarrheim Maria-Frieden, Overbergstr.  7, 49377 Vechta Ausrichter SV Kaponier Vechta Startgeld 8,00 € Erw., 4,00 € Jug. (Jahrgang 1995 und jünger) Anmeldung Christoph Rauber, Lerchenweg 1, 49393 Vechta,

Am Tag der Arbeit trägt der Schachverein Kaponier Vechta wieder den SBOO-Cup aus: 

Wann 01.05.2013, 10.00 Uhr Voranmeldung Bis spätestens zum 29.04.2013 Wo Pfarrheim Maria-Frieden, Overbergstr.  7, 49377 Vechta Ausrichter SV Kaponier Vechta Startgeld 8,00 € Erw., 4,00 € Jug. (Jahrgang 1995 und jünger) Anmeldung Christoph Rauber, Lerchenweg 1, 49393 Vechta,   Tel.: 04441/4587, Email:sboocup2013@crauber.de Modus 7 Runden CH-System, 20 Min. je Spieler und Partie spielberechtigt Alle Schachspieler Preise (*) Platz 1 = 120 €, Platz 2 = 80 €, Platz 3 = 60 €, Platz 4 = 40 €,   Platz 5 = 20 €   U18: 30 € + 20 €, U 12: 20 € + 10 €   Je 2 Ratingpreise à  30 € und 20 € in folgenden Gruppen :   DWZ < 2000, 1800, 1600 + 1200 Sonstiges Maximal 150 Teilnehmer   keine Doppelpreise   Rauchverbot im Spiellokal   keine Ratingpreise an Spieler ohne Eintrag in der DWZ-Datenbank des Deutschen Schachbundes Homepage http://www.svkaponier.de/sboocup2013.htm Vorjahr Teilnehmer   Fortschritt   Kreuztabelle

Erste verpasst trotz guter Leistung den vorzeitigen Klassenerhalt - 4:4 in Esens

Bei schmuddeligem Sp├Ątwinterwetter trafen in der Stadtbibliothek Esens zwei Mannschaften aufeinander, die jeweils einen entscheidenden Schritt Richtung Klassenerhalt machen wollten. Da beide Mannschaften nahezu in Bestbesetzung aufliefen, d├╝rfte es sich um den st├Ąrksten Schachevent gehandelt haben der je auf Esenser Boden ausgetragen wurde. Es entspann sich auch bald ein z├Ąhes Ringen auf relativ gutem schachlichen Niveau. Wieder wurde nur eine Partie vor der Zeitkontrolle entschiden: Manni neutralisierte ein gegnerisches Qualit├Ątsopfer, riskierte aber aufgrund der komplizierten Stellung nicht zuviel und machte Remis. Dann gingen wir f├╝r 30 Sekunden in F├╝hrung: Dirk hat inzwischen sichtlich zu seinem gef├╝rchteten Stil zur├╝ckgefunden und knetete einen leichten Er├Âffnungsvorteil unbarmherzig zum Sieg im Turmendspiel. Der Ausgleich kam postwendend am Nachbarbrett, wo sich Marc gegen seinen sehr formstarken Gegner auf der falschen Seite einer positionellen R├╝hrmaschine wiederfa Bei schmuddeligem Sp├Ątwinterwetter trafen in der Stadtbibliothek Esens zwei Mannschaften aufeinander, die jeweils einen entscheidenden Schritt Richtung Klassenerhalt machen wollten. Da beide Mannschaften nahezu in Bestbesetzung aufliefen, d├╝rfte es sich um den st├Ąrksten Schachevent gehandelt haben der je auf Esenser Boden ausgetragen wurde. Es entspann sich auch bald ein z├Ąhes Ringen auf relativ gutem schachlichen Niveau. Wieder wurde nur eine Partie vor der Zeitkontrolle entschiden: Manni neutralisierte ein gegnerisches Qualit├Ątsopfer, riskierte aber aufgrund der komplizierten Stellung nicht zuviel und machte Remis. Dann gingen wir f├╝r 30 Sekunden in F├╝hrung: Dirk hat inzwischen sichtlich zu seinem gef├╝rchteten Stil zur├╝ckgefunden und knetete einen leichten Er├Âffnungsvorteil unbarmherzig zum Sieg im Turmendspiel. Der Ausgleich kam postwendend am Nachbarbrett, wo sich Marc gegen seinen sehr formstarken Gegner auf der falschen Seite einer positionellen R├╝hrmaschine wiederfand. Nun kippte der Kampf langsam zugunsten der Gastgeber. Max hatte in ausgeglichener Stellung ein Bauernopfer f├╝r einen Angriff gebracht, den sein Gegner aber unter R├╝ckgabe des Bauern neutralisierte. Das entstandene schlechte Endspiel konnte Max dann nicht mehr halten. Berthold hingegen hatte in der Er├Âffnung einen Bauern gewonnen. Sein Gegner nutzte aber sein leichtes Druckspiel um ein Endspiel mit ungleichen L├Ąufern zu erreichen, was er am Ende auch remis hielt. Sebastian wurde leider in einer ruhigen Stellung ├╝berspielt und musste aufgeben, wodurch wir 2 Punkte hinten lagen. Den Anschlu├čtreffer erzielte Martin, der dem Tagesmotto folgend eine starke Endspielleistung bot und einen Mehrbauern sicher verwertete. omit lag es an Jan, den Ausgleich zu erzielen. Er war im Mittelspiel unter enormen Druck geraten, konnte sich daf├╝r aber einen Bauern schnappen. Der Druck verebbte, und der Mehrbauer machte schlie├člich im Turmendspiel das Rennen. Diese Partie erinnerte stark an den Stil, in dem Jan in der Landesliga Punkt um Punkt holte. M├Âglicherweise war es hilfreich, dass er das Endspiel unter der Annahme spielte, es st├╝nde bereits 2;5:4,5. :) Wie dem auch sei, nach dem hart erk├Ąmpften 4:4 brauchen wir noch einen Punkt im letzten Spiel gegen Braunschweig um den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen.

Dritte macht den Aufstieg perfekt!

Mit einem 2,5-1,5-Sieg gegen SK Varel 3 hat sich die Dritte Mannschaft einen Platz in der┬á Bezirksklasse S├╝dost gesichert. Die Mannschaft konnte damit ihrer Favoritenrolle gerecht werden: Nur ein Mannschaftspunkt musste in der Saison abgegeben werden, und alle Spieler (Florian Dietl, Torsten Wollin, Sven Beer und Frank Gehre sowie Jose Teixeira und Willi Hilgendorff als Joker) konnten sich einen Score von 64% oder h├Âher erspielen. Herzlichen Gl├╝ckwunsch! Abschlusstabelle Kreisliga Jade-Weser  

Vierte erreicht f├╝nften Platz in der Kreisliga Jade-Weser

Gegen den Tabellenzweiten standen unsere Kleinen von vornherein auf verlorenen Posten, aber immerhin sprang ein achtbares 0,5-3,5 heraus. Michel hatte diesmal zur Abwechslung das Gl├╝ck, da├č sein Gegner einen Figurengewinn ├╝bersah und rettete sich in ein Remis. Madita w├Ąhlte eine scharfe Variante im Zweispringerspiel im Nachzuge, konnte aber die gr├Â├čere Bewegungsfreiheit nicht nutzen, so da├č sich der Mehrbauer des Gegners durchsetzte. Johann war v├Âllig ├╝berfordert, w├Ąhrend es bei Konstantin eher aufgrund mangelnder Erfahrung (und die kann man von einem Achtj├Ąhrigen noch nicht so erwarten) nicht zum Erfolg reichte. Immerhin gab es (und nicht nur heute) eine Menge anerkennendes Kopfnicken seitens der schon mehr oder weniger ergrauten Gegner (also etwa meine Altersklasse!). Und das haben unsere Kleinen sich redlich verdient: Der erreichte Platz 5 (von 8) ist ein Ergebnis, auf das sie stolz sein d├╝rfen. Kein Kampf ging mit "zu 0" verloren. Auch die Einzelbilanzen k├Ânnen si Gegen den Tabellenzweiten standen unsere Kleinen von vornherein auf verlorenen Posten, aber immerhin sprang ein achtbares 0,5-3,5 heraus. Michel hatte diesmal zur Abwechslung das Gl├╝ck, da├č sein Gegner einen Figurengewinn ├╝bersah und rettete sich in ein Remis. Madita w├Ąhlte eine scharfe Variante im Zweispringerspiel im Nachzuge, konnte aber die gr├Â├čere Bewegungsfreiheit nicht nutzen, so da├č sich der Mehrbauer des Gegners durchsetzte. Johann war v├Âllig ├╝berfordert, w├Ąhrend es bei Konstantin eher aufgrund mangelnder Erfahrung (und die kann man von einem Achtj├Ąhrigen noch nicht so erwarten) nicht zum Erfolg reichte. Immerhin gab es (und nicht nur heute) eine Menge anerkennendes Kopfnicken seitens der schon mehr oder weniger ergrauten Gegner (also etwa meine Altersklasse!). Und das haben unsere Kleinen sich redlich verdient: Der erreichte Platz 5 (von 8) ist ein Ergebnis, auf das sie stolz sein d├╝rfen. Kein Kampf ging mit "zu 0" verloren. Auch die Einzelbilanzen k├Ânnen sich sehen lassen: Michel mit 3,5 aus 6 (DWZ-Verbesserung um 20), Madita mit 3,5 aus 7 (DWZ-Verbesserung um 37) und Konstantin mit 3 aus 7 (noch keine DWZ). Die beiden letzteren bekommen (von mir) noch einen Flei├čpunkt extra, weil sie alle K├Ąmpfe mitgespielt haben. Ich freue mich auf weitere Zusammenarbeit mit ihnen. In diesem Zusammenhang denke ich gerne an den kleinen Jungen, der fr├╝her im Verein oft zu mir kam und sagte: "Der Kleinmeister bittet den Gro├čmeister um eine Blitzpartie." Heute k├Ânnte ich das zu ihm sagen - es handelt sich um den jetzigen IM Oliver Reeh.

Erste best├Ątigt Aufw├Ąrtstrend mit glattem Derbysieg in Delmenhorst

Sollte das gl├╝cklich zustande gekommene 4:4 in Hannover tats├Ąchlich der Wendepunkt der Saison gewesen sein? Nachdem zu Beginn gar nichts lief, konnte nun der zweite ungef├Ąhrdete Sieg in Folge eingefahren werden. Fahrer Dirk informierte uns, dass wir uns an der "Stra├če der Verdammnis" (Element of Crime) befanden. Diese sollte schachlich tunlichst verlass Besonders erfreulich war, dass sich zwei Spieler zur├╝ckmeldeten die diese Saison noch ohne vollen Z├Ąhler geblieben waren. Sowohl Jan als auch Dirk spielten saubere Partien und brachten uns noch vor der Zeitkontrolle mit 2:0 in Front. Leider verschenkte Marc dann einen halben Z├Ąhler, als er nach positionell stark gef├╝hrter Partie etwas den Faden verlor und dann auch noch eine dreimalige Stellungswiderholung zulie├č. Diese wurde vom Gegner sofort korrekterweise reklamiert, auch wenn es der Mannschaftsf├╝hrer der G├Ąste erst nicht wahrhaben wollte. Anschlie├čend steuerte der kurzfristig eingesprungene Doc am letzten Brett e Sollte das gl├╝cklich zustande gekommene 4:4 in Hannover tats├Ąchlich der Wendepunkt der Saison gewesen sein? Nachdem zu Beginn gar nichts lief, konnte nun der zweite ungef├Ąhrdete Sieg in Folge eingefahren werden. Fahrer Dirk informierte uns, dass wir uns an der "Stra├če der Verdammnis" (Element of Crime) befanden. Diese sollte schachlich tunlichst verlass Besonders erfreulich war, dass sich zwei Spieler zur├╝ckmeldeten die diese Saison noch ohne vollen Z├Ąhler geblieben waren. Sowohl Jan als auch Dirk spielten saubere Partien und brachten uns noch vor der Zeitkontrolle mit 2:0 in Front. Leider verschenkte Marc dann einen halben Z├Ąhler, als er nach positionell stark gef├╝hrter Partie etwas den Faden verlor und dann auch noch eine dreimalige Stellungswiderholung zulie├č. Diese wurde vom Gegner sofort korrekterweise reklamiert, auch wenn es der Mannschaftsf├╝hrer der G├Ąste erst nicht wahrhaben wollte. Anschlie├čend steuerte der kurzfristig eingesprungene Doc am letzten Brett einen halben Z├Ąhler bei. Er war lange minimal besser gestanden, mu├čte angesichts des Mannschaftsstands aber auch nicht das letzte Risiko gehen. Denn wir verwalteten nicht nur ein komfortables 3:1, sondern auch durchweg ausgeglichene bis bessere Stellungen. Leider verlor Sebastian ├╝berfl├╝ssigerweise am Spitzenbrett einen Bauern und die Partie, w├Ąhrend Manni wie erwartet in den Remishafen schipperte. Max' und Bertholds Partien waren sehr ├Ąhnlich verlaufen, beide hatten einen Mehrbauern gegen das L├Ąuferpaar und waren schlie├člich mitsamt den Mehrbauern auf die Bauernendspiel-Zielgerade eingebogen. Max machte dann auch den Deckel drauf zum 4,5:2,5, w├Ąhrend Berthold letztlich im endstandenen Damendspiel den wohl m├Âglichen Sieg vergab und so den 5:3 Endstand herstellte. Die Erste machte damit einen Satz von Platz 7 auf Platz 3 (besser als die letztj├Ąhrige Abschlu├čplazierung!), ist aber noch nicht gerettet. Mit einem Sieg gegen die gut gestarteten aber stark nachlassenden Holl├Ąnder aus Esens, denen inzwischen auch das Wasser bis zum Hals steht, kann aber der Klassenerhalt endg├╝ltig sichergestellt werden.

Seite 123456789101112131415


Zu früheren Beiträgen - Zu Beiträge2007 - Beiträge2006 - Kontaktformular